Sicherheit

Die Sicherheit eines Seniors kann auf die Verschiedensten Arten ins Schwanken kommen. Sie können hinfallen, verlorengehen, vergessen den Herd auszuschalten, und anderes.

Eine Frau ist neben ihrem Bett gefallen.

Die klassischen Notrufsysteme wie das von TeleAlarm (damalig Bosch) liefern einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit innerhalb des Hauses. Ein Beispiel für ein Notrufsystem, das auch außerhalb der eigenen vier Wände seinen Zweck erfüllt, ist GeoCare. Wird der Notruf abgesetzt, wird nicht nur ein Freund oder Pfleger angerufen, sondern auch automatisch die GPS-Position des Seniors verschickt. Außerdem kann das Gerät mehrere Telefonnetzwerke benutzen, sodass auch bei schlechtem Empfang Hilfe gerufen werden kann.

Diese Notrufsysteme verlangen meistens, dass der Senior noch im Stande ist, den Notruf selbst zu aktivieren. Dies ist allerdings nicht immer möglich – wenn er z.B. auf seinen Arm gefallen ist, vergessen hat, die Notruftaste umzulegen, das Bewusstsein verloren hat oder einfach nicht daran denkt, es zu benutzen. Das sind auch Gründe dafür, dass immer mehr intelligente Sensorsysteme auf dem Markt kommen. Mit den Bewegungssensoren von z.B. easierLife kann die Bewegung innerhalb des Hauses kontinuierlich überprüft werden. Erst, wenn etwas Ungewöhnliches passiert, bekommt die Pflegeperson über die App auf sein Mobiltelefon eine Warnung. Auf diese Weise hat der Pfleger mehr Ruhe und die Privatsphäre des Seniors bleibt unangetastet.