Analyse von Familie-linq

Wir haben Familie-linq darzu beraten, wie sie die Web-Applikation für das Hochladen von Bildern verbessern konnten.

  • Kunde: Familie-linq (Marum, Niederlande)
  • Methoden: Expertenanalyse, Interaktionsdesign

Familie-linq

Hintergrund

Familie-linq ist ein digitaler Bilderrahmen, der Bilder aus der Familie-linq Cloud anzeigt. Die Bilder können durch ausgewählte Personen über das Internet zum Bilderrahmen geschickt werden. Deswegen ist das Produkt sehr geeignet für Senioren und deren Familien, die vielleicht nicht immer Zeit für einen persönlichen Besuch hat, aber ihre Erlebnisse auf diesem Weg trotzdem schnell teilen kann.

Familie-linq Bilderrahmen
Der Familie-linq Bilderrahmen. Die Bilder können über das Internet (Web App, mobile App, E-Mail) von ausgewählten Personen zum Bilderrahmen geschickt werden.

Herausforderung

Die Web Applikation für dem Hochladen von Bildern war durch den vielen Funktionen (z.B. die Verwaltung von mehrere Familien und Bilderrahmen) unübersichtlich geworden. Vor allem die ‘Informationsarchitektur’ – die Weise worauf Seiten und Funktionen organisiert sind – musste verbessert werden.

Lösung

SeniorWise hat die Benutzerfreundlichkeit des Bilderrahmens und die dazugehörige Web-Applikation evaluiert. 21 Usability-Probleme wurden identifiziert und anhand anschaulicher Screenshots und Hinweise dokumentiert. Anschließend haben wir ein Design für eine verbesserte Informationsarchitektur vorgeschlagen.

Familie-linq Prototyp
Familie-linq Prototyp
Zwei alternative Prototypen, die zeigen, wie die verbesserte Informationsarchitektur in der Web-Applikation aussehen könnte.

Kommentar

“SeniorWise hat mit frischem Blick auf unser Produkt geschaut und uns auf Themen, die für uns schon nicht mehr problematisch sind, aber es für unsere Nutzern sein könnten, verwießen.”
– Liliane Kuiper-Hoyng, Geschäftsführerin von Familie-linq

“Wegen der Analyse durch SeniorWise ist jetzt klar, welche Schwachstellen es auf der Benutzeroberfläche gibt und welche Schritte wir jetzt gehen müssen, um sie zu beseitigen. Die Erläuterung über Skype war sehr hilfreich. Es ermöglichte uns, einige Punkte zu kommentieren und Folgefragen zu stellen.”
– Jop van Raaij, Softwareentwickler bei Familie-linq